Olaf Satzer: Wehrbach

Es ist vertrackt, wenn man(n) sich ausgerechnet in die Freundin des besten Freundes verliebt. Vorsichtig ausgedrückt. Doch Luis Wehrbach, sonst eher ein Connaisseur loserer sexueller Geschichten und Dauergast im Sexklub, passiert genau das. Zunächst jedoch hält er diese Jana für blass und uninteressant, stellt dann aber fest, dass sie, so wie auch er BDSM sehr zugeneigt scheint. Also verabredet man sich zu einem ersten Treffen der Dominanz, an dem sie sich Wehrbach unterwirft. So beginnt für beide eine durch und durch tragische Liebe, die sich konstant vom Leben entfernt und der Tragik des Todes zuwendet. Tragisch nicht nur für diese beiden, sondern für alle in dieser Geschichte Gefangenen, die sich schon lange in einer Art Vorhof des Nachlebens befinden, der jede Menge emotionaler Wendungen und unerhörten Schmerz bereithält.

 

Olaf Satzer: Wehrbach